Winterwandern im Thüringer Wald

Thüringen, diese zauberhafte grüne Region, verwandelt sich im Winter in ein Paradies für alle, die Wälder, Berge und Schnee lieben. Die verschneiten Höhenlagen locken jedes Jahr viele Besucher und Wintersportler an. Herrliche Aussichtspunkte warten. Neben Skiabfahrt, Rodeln, Langlauf und Schneewandern ist das Winterwandern ein Sport, der laufend an Beliebtheit zunimmt.

Wandern im Winter – gesund und entspannend

Knirschender Schnee unter den Füßen, eine märchenhaft verschneite Landschaft, geräumte Wege durch einsame Wälder – wer das Winterwandern erst einmal entdeckt hat, genießt es mit allen Sinnen. Relativ risikofrei und auf gediegenen Wanderwegen ist jeder Schritt ein Vergnügen.

Zu Fuß lassen sich verschneite oder auch schneelose Berglandschaften entdecken. Auf sorgfältig und zuverlässig geräumten Wegen gehts mit Schnee- oder Wanderschuhen in die Natur. Ob tagsüber bei strahlendem Sonnenschein oder sogar in weißen Vollmondnächten, der Winter eröffnet reizvolle Perspektiven für alle, die sich gern im Freien bewegen.

Wandern im Winter ist eine herrliche Möglichkeit, die sportlich-aktive Betätigung in der kalten Jahreszeit zu erweitern. Im gesamten Thüringer Wald gibt es Angebote, die das Wandern und das Schneewandern für alle Altersgruppen möglich machen. Alle Erlebnis-, Bewegungs- und Genusstypen kommen hier auf ihre Kosten. Übernachten kann man in gastfreundlichen Unterkünften, beispielsweise in einer gepflegten Pension in Oberhof.

Wanderrouten im winterlichen Thüringen

Wanderer finden im Internet alle Angaben, mit deren Hilfe sie das Smartphone als Navigationsgerät nutzen können. Der Regionalverbund Thüringer Wald bietet diesen Service an und betreibt auch ein Schnee-Info-Telefon. Wanderer können sich tagesaktuell über alle frisch gewalzten Wanderstrecken informieren. Eine einheitliche Beschilderung erleichtert die Orientierung.

Rund um den Rennsteig lässt sich hochromantisches Winterflair erleben. Auf den gewalzten Wanderwegen in Ruhe die idyllisch verschneite Landschaft erkunden und dabei die Ausdauer auf sanfte Art stärken – ein Genuss für alle Generationen.

Urlaubstage mit frischer Luft und wohltuender Wellness

In den Wintersportorten Thüringens, beispielsweise in Oberhof, lässt es sich ausgezeichnet Urlaub machen und entspannen. Nicht nur die gesundheitsförderliche Bewegung an der frischen Luft, auch tolle Thermen und dazu vielfältige Wellness-Angebote machen die Ferien zum Erlebnis. Darüber hinaus bietet die Urlaubsregion Thüringer Wald ein reiches und interessantes Angebot an Kultur und Kunst.

In Oberhof gepflegte Gastlichkeit genießen

Im Winter wird es früh dunkel. Ausgiebige Tagestouren, die sich bis in den Abend hinziehen, sind nicht so leicht möglich wie im Sommer. Umso verlockender ist es, nach einem Rundgang in die Wärme einer gemütlichen Pension in Oberhof heimzukehren und dort gepflegte Gastlichkeit zu genießen. Das ist besonders angenehm, wenn die Pension eine familiäre Komponente mit einem komfortablen Angebot verbindet. Ein Fest für alle Sinne ist es, einen aktiven und sportlichen Urlaub mit erholsamen Auszeiten im Wellnessbereich zu verbinden.

Was das Wandern im Winter so besonders macht

Im Winter zu wandern, ist beglückend und interessant. Die Wanderrouten, die wir aus den Sommermonaten kennen, sehen nun ganz anders aus und geben neue, eindrucksvolle Einblicke in die Natur. Niemand muss ein besonders erfahrener Wanderer sein, um in der winterlichen Landschaft einen ausgiebigen Fußmarsch zu machen.

Landschaften üben an klaren Wintertagen ihren ganz besonderen Reiz auf Outdoor-Freunde aus. Verschneite Berge und Täler, winterliche Wiesen und Wälder, das verwandelte Landschaftsbild, all dies macht eine Wanderung im Winter zum besonderen Erlebnis. Die Spuren wilder Tiere, die die Berge und Wälder bewohnen, kann man im Schnee gut erkennen. Auch die Pflanzenwelt lässt sich im Winter mit anderen Augen betrachten.

Winterwanderungen sind ein Geschenk für den Organismus

Wandern im Winter bringt nicht nur wohltuende Bewegung, sondern es stärkt auch das Immunsystem. Die gleichmäßige Bewegung an der frischen reinen Luft und bei kühleren Temperaturen regt die Abwehrkräfte an. Die Sonne sorgt mit ihrer Strahlung dafür, dass der Organismus Vitamin D bildet, ebenfalls ein Beitrag zu einer guten Immunabwehr.

Kleiden nach dem Zwiebelprinzip

Fürs winterliche Wandern ist keine teure Ausrüstung erforderlich. Normale Wanderkleidung, die auch im Sommer getragen wird, lässt sich mit einigen zusätzlichen Teilen einfach zu passender Kleidung für eine Wintertour umrüsten.

Die Wanderschuhe sollten gut sitzen und die Füße vor Kälte und Nässe schützen. Eine griffige Sohle, die in Schnee und Eis Halt findet, ist wichtig. Zusätzliche Gamaschen sorgen dafür, dass in die Schuhe kein Schnee gelangt.

Bei der Bekleidung für winterlichen Sport aller Art ist das sogenannte Zwiebelprinzip empfehlenswert. Mehrere Kleidungsschichten übereinander halten den Körper warm. Es ist ratsam, lieber eine zusätzliche Schicht im Rucksack mitzunehmen, als später vielleicht zu frieren.

Funktionswäsche leitet die Feuchtigkeit des Körpers nach außen weg. Darüber kommt idealerweise eine Schicht, die für Wärmerückhalt sorgt. So wird der Körper vor Kälte von außen geschützt. Mehrere dünne Fleece-Pullover übereinander sind dafür bestens geeignet. Die oberste Bekleidungsschicht schützt vor Wind, Nässe und Kälte. Am besten geeignet sind atmungsaktive Materialien. Mit ihnen lässt sich verhindern, dass sich Feuchtigkeit und Hitze am Körper stauen.

Sicherheit und gute Orientierung beim Wandern

Gerade im Winter verleihen spezielle Wanderstöcke Schrittstabilität und Sicherheit. Außerdem wichtig sind eine gute Sonnenbrille und ausreichender Sonnenschutz gegen UV-Strahlung. Schnee reflektiert die Sonnenstrahlen sehr stark. Trotz der gut ausgeschilderten Routen im Thüringer Wald und am Rennsteig ist es empfehlenswert, Wanderkarten und nach Möglichkeit ein GPS-fähiges Gerät mitzunehmen, um sich gut zu orientieren.

Buchen Sie Ihren (Traum) Urlaub
in unserem Hotel!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner